News


November 2018


SCAS auf der ICMASS 2018

Das von der EurA AG geleitete Innovationsnetzwerk SCAS – „Systems and Components for Autonomous Ships” war mit einem Vortrag auf der ICMASS 2018 (1st International Conference of Maritime Autonomous Surface Ships) in Busan, R. o. Korea vertreten.

 

Am 08. Und 09. November fand in Busan, Süd Korea die 1. International Conference of Maritime Autonomous Surface Ships statt. Organisator war INAS das Internationale Netzwerk für autonome Schiffe. In 46 Vorträgen zu wissenschaftlichen und industriellen Themenstellung konnten über 100 Gäste sich über den Stand der autonomen Schifffahrt weltweit informieren. Besondere Beachtung fand das weltweite Pilotprojekt, die Yara Birkeland, die voraussichtlich 2022 ihren autonomen Betrieb zwischen den Häfen Heroya, Brevik und Larvik aufnehmen wird. Deutlich wurde dabei, dass auch die vor- und nachgelagerten Logistikketten zu beachten und einzubinden sind, wenn die Transformation zu autonomen Verkehrssystemen gelingen soll.

 

 

Insgesamt waren 11 Nationen mit Vorträgen vertreten. Aus Deutschland stellte Hans-Christoph Burmeister das Projekt „MASS Technology Development by Means of Ship Handling Simulation” vor und über das von der EurA geleitete ZIM Netzwerk SCAS – Systems and Components for Autonomous Ships“ wurde vom Netzwerkmanager Rainer Henking berichtet. Anschließend gab es erste konkrete Anfragen hinsichtlich der im Netzwerk vertretenen Unternehmen.

 

Zusätzlich zur Konferenz fand ein Workshop statt, der sich mit den Testgebieten für autonome Schiffe beschäftigte. Diskutiert wurden erste Erfahrungen aus Norwegen, Finnland, Belgien und Großbritanien sowie mögliche Leitlinien für den Betrieb der Testgebiete. Diese Leitlinien sind notwendig um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse weltweit sicherzustellen.

 

Autonomous Ships network at ICMASS 2018
(c) ICMASS 2018